Schappeseide

Schappeseide, kurz auch als Schappe oder alternativ als Florettseide bezeichnet, nennt man Seide, die aus Resten des bereits abgehaspelten Kokons hergestellt wird. Beim Abaspeln wird der Seidenfaden in einem Zug vom Mittelteil abgewickelt; auf diese Weise entsteht Haspelseide, auch als Maulbeerseide bekannt. Aus den Seidenabfällen, die dabei übrig bleiben, wird die Schappeseide im Kammgarnverfahren gewonnen.

Gewinnung von Schappeseide

Seidenherstellung ist relativ aufwendig, das gewonnene Material daher teuer. Aus diesem Grund sind Seidenproduzenten darum bemüht, keine Abfälle anfallen zu lassen und die Reste, die beim Abhaspeln entstehen, ebenfalls noch zur Seidenherstellung zu verwenden. Zu diesen Abfällen gehören unter anderem die Fäden, welche die Falter als Halterung um den Kokon wickeln, in der Fachsprache Wattseide genannt, sowie das so genannte Florett, die äußeren unregelmäßigen Kokonschichten. Immerhin machen diese Abfälle rund zwei Drittel eines Kokons aus.

Herstellung der Schappeseide – Kammgarnverfahren

Die Seide aus diesen Resten kann allerdings nicht mehr durch das Abwickeln des Seidenfadens gewonnen werden. Daher wird das Kammgarnverfahren eingesetzt: Zunächst wird das Rohmaterial gereinigt und von allen Rückständen befreit. Anschließend werden die Fasern ausgekämmt und zu so genannten Kammzügen zusammengelegt. Das sind parallel gerichtete Faserstränge von 50 bis 250 Millimeter Länge. In der Spinnerei werden diese Kammzüge mit Hilfe eines Spreaders zu einer gleichmäßigen Watte, der Nappe, verwoben. Durch mehrmaliges Verziehen entsteht schließlich ein Vorgarn, das noch mehrere Male gestreckt und gedehnt wird, bis der Seidenfaden die gewünschte Festigkeit hat. Die Abfälle, die beim Kämmen der Schappefasern entstehen sowie Kokonreste werden zur Herstellung der Bouretteseide verwendet.

Eigenschaften

Schappeseide ist weich und leicht glänzend. Für die weitere Verwendung können die Fasern gezwirnt, also in bestimmte Richtungen gedreht, werden.

Verwendung

Schappeseide wird häufig als Garn zum Spinnen und Filzen angeboten. Das Garn ist günstiger als reine Haspelseide und findet daher auch im Hobby-Handwerksbereich Verwendung. Außerdem wird Schappe-Garn als Füllung für Decken und Kissen genutzt, wobei man sich die kälte- und zugleich wärmeisolierende Wirkung der Seide zunutze macht. Darüber hinaus verwendet man Schappeseide als Maschinennähseide.

Seidenwelt Newsletter
Sonderangebote
Neuheitenvorstellungen
Rabatt-Aktionen

Jetzt kostenlos anmelden und informiert bleiben.