Pashmina

In vielen Werbetexten wird Pashmina als die wertvollste Wolle der Welt gepriesen. Dabei stammt das Gewebe, genau wie die Kaschmirwolle , von der Kaschmir-Ziege. Das Wort Pashmina stammt aus dem persischen und bezeichnet „Wolle“ oder steht für „aus Wolle gefertigt“. Pashmina ist dementsprechend ein Tuch, das aus Kaschmir oder aus einem Gemisch von Kaschmirwolle und Seide hergestellt wird. Die klassische Zusammensetzung beträgt dabei 70 Prozent Kaschmiranteil und 30 Prozent Seide.

Herkunft der Pashmina-Wolle

Die Kaschmir-Wolle für Pashmina stammt von der Kaschmir-Ziege, die ursprünglich ausschließlich im Himalaya und Pamir vorkommt. Das besondere der zu den Wollziehen gehörenden Ziegengattung ist die feine Unterwolle, deren Haare einen mittleren Durchmesser von 19 Mikrometern aufweisen. Die von den Kaschmirziegen gewonnene Wolle ist dadurch besonders fein und weich und wird aufgrund dieser Eigenschaften in der Modeindustrie sehr geschätzt.

Gewinnung und Verarbeitung

PashminaDas Fell der Kaschmirziege wird während des Fellwechsels zum Winter bzw. zum Frühjahr von Hand ausgekämmt. Die Wolle wird von Hand sortiert, gewaschen und entgrant, das bedeutet, das grobe Deckhaar wird von der feinen Unterwolle getrennt. Diese Art der Verarbeitung ist relativ aufwendig, was den hohen Preis für Kaschmirprodukte wie Pashmina erklärt.

Andere Wortbedeutungen

Pashmina hat sich außerhalb des vorderasiatischen Raumes als Bezeichnung für breite Schals durchgesetzt, die den Schals der Paschtunen nachempfunden sein sollen. Echte Pashminas enthalten dabei immer einen Kaschmiranteil oder bestehen sogar zu 100 Prozent aus der edlen Wolle. Diese wird aus der Unterwolle der Kaschmir-Ziege gewonnen, die entweder von Hand ausgezupft oder geschoren wird. Das Herstellungsverfahren für Kaschmir ist aufwendig und teuer; im Handel finden sich daher auch ebenfalls als Pashmina bezeichnete Tücher, die in Wirklichkeit aus Viskose, Polyester oder anderen Kunstfasern bestehen.

Pflegehinweise

Kaschmirwolle ist ein vergleichsweise empfindliches Material, verträgt allerdings die Wäsche im Wollprogramm der Waschmaschine bei niedrigen Temperaturen und mit entsprechenden Waschmitteln. Im Trockner sollten Pashmina-Kleidungsstücke und die gleichnamigen Schals nicht getrocknet werden.

Bildnachweis: Pashmina © Jpd0312 – wikipedia.org

 

Seidenwelt Newsletter
Sonderangebote
Neuheitenvorstellungen
Rabatt-Aktionen

Jetzt kostenlos anmelden und informiert bleiben.