Kaschmirwolle

Kaschmirwolle oder kurz Kaschmir, auch Cashmere, ist eine Wolle, die aus dem Fell der Kaschmir-Ziege gewonnen wird. Die Ziegen werden ausgekämmt, zur Herstellung der Wollfasern wird die besonders feine Unterwolle der Tiere verwendet. Da das Herstellungsverfahren aufwendig und die Ziegen relativ selten sind, gehört Cashmere zu den teuersten Stoffen der Welt.

Geschichte

KaschmirwolleIm Himalaya und dem Pamir-Gebirge in der Region Kaschmir wird die Wollherstellung aus der Ziegenwolle schon seit Hunderten von Jahren betrieben. Die industrielle Fertigung in den westlichen Ländern begann erst im späten 18. Jahrhundert. Zu den wichtigsten Erzeugerländern gehören heute China, die Mongolei, Nepal, Pakistan und der Iran. Zuchtfarmen für Kaschmir-Ziegen gibt es mittlerweile allerdings auch in Australien, in Neuseeland und in Schottland. Die höchste Qualität wird der chinesischen Kaschmirwolle zugesprochen.

Herkunft und Produktion der Kaschmirwolle

Kaschmir-Ziegen stammen ausschließlich in der gleichnamigen Region. Dort kommen sie in unterschiedlichen Farbschlägen vor: Weiß, Grau, Braun oder Schwarz. Textilien, die aus naturbelassenen Kaschmir-Fasern hergestellt wurden, zeigen daher auch in der Regel diese Farbtöne. Häufig werden die Haare vor der Textilherstellung allerdings eingefärbt; die wertvollsten Fasern sind daher besonders fein, lang, gekraust und möglichst hell, damit sie Farbe gut annehmen.

Die Unterwolle wird den Tieren während des Fellwechsels im Frühjahr per Hand ausgekämmt oder ausgezupft. Pro Tier kommen etwa 150 Gramm Unterwolle zusammen. Während die Unterwolle früher aufwendig von Hand von den Granen befreit wurde, geschieht dies heute in einem maschinellen Verfahren. Die Sortierung der Fasern nach Farbe wird allerdings weiterhin manuell vorgenommen.

Eigenschaften

Die Unterwolle der Kaschmir-Ziege zeichnet sich durch ihre besondere Feinheit aus: Die einzelnen Haare besitzen einen Durchmesser von nur 19 bis unter 12 Mikrometer. Zum Vergleich: Das menschliche Haar hat einen Durchmesser von 30 Mikrometer, die als ebenfalls sehr fein geltende Merino-Wolle einen Durchmesser von 16-23 Mikrometer.

Verwendung von Kaschmirwolle

Aufgrund des hohen Preises reiner Kaschmirwolle wird diese für die Textilherstellung häufig mit anderen Naturfasern, zum Beispiel Merino-Wolle, gemischt. In Deutschland gibt es strenge Vorschriften, welchen Mindestanteil Kleidungsstücke mit Kaschmiranteil haben müssen: Produkte, die mit der Bezeichnung „Kaschmir“ gekennzeichnet sind, müssen 85 Prozent Kaschmirwolle beinhalten, Produkte „mit Kaschmiranteil“ mindestens 14,5 Prozent.

Pflegehinweise

Kaschmirwolle ist aufgrund des weichen, hautschmeichelnden Tragegefühls sehr beliebt. Damit dieses Tragegefühl nicht verloren geht, bedarf die Wolle besonderer Pflege. Kleidung aus Cashmere sollte nicht zu häufig gewaschen werden, empfohlen wird eine Wäsche nach jedem vierten Tragen, zwischendurch genügt ein gründliches Auslüften. Kaschmirwolle kann im Wollprogramm der Waschmaschine gewaschen werden, bei Wassertemperaturen von höchstens 40 Grad Celsius und auf links gedreht. Die Trommel sollte nicht zu voll sein, damit die Textilien nicht knittern. Nur schonend schleudern. Flüssiges Wollwaschmittel oder Haarshampoo richtet die Wollfasern wieder auf und erhält das geschmeidige Gefühl.

Kaschmirwolle neigt dazu, mit längerem Tragen und häufigerem Waschen Knötchen zu bilden. Diese Knötchenbildung kann man nicht verhindern. Eine vorsichtige Behandlung mit einem speziellen Pilling-Rasierer hat sich bewährt.

Seidenwelt Newsletter
Sonderangebote
Neuheitenvorstellungen
Rabatt-Aktionen

Jetzt kostenlos anmelden und informiert bleiben.