Flockseide

Als Flockseide werden die Seidenfasern bezeichnet, die beim Reinigen der Seidenspinnerkokons noch vor dem Abhaspeln abgebürstet werden. Flockseide besteht daher nur aus vergleichsweise kurzen Fasern und ist weniger wertvoll als Haspelseide oder Schappeseide.

Gewinnung von Flockseide

Zur Seidengewinnung werden die Kokons des Maulbeerseidenspinners eingesammelt und zunächst in 60 Grad Celsius warmes Wasser gelegt oder mit Wasserdampf behandelt, um die Larven abzutöten. Anschließend werden die Kokons in bis zu 100 Grad Celsius heißem Wasser gereinigt und gebürstet. Dabei streichen sich drehende Bürsten über die im Wasser liegenden Kokons hinweg. Die Fasern, die dabei abfallen, ergeben die Flockseide. Da Seide ein so wertvolles Gewebe ist, landen die Fasern nicht etwa im Abfall, sondern werden aufgesammelt und zu Seidenfäden versponnen.

Eigenschaften von Flockseide

Aus den kurzen Fasern wird das längere Seidengarn gesponnen. Dieses Garn ist nicht so glatt wie das aus Haspelseide gewonnene Garn, durch das Verspinnen mehrere Fäden ergeben sich kleine Knötchen. Flockseide fasst sich daher etwas rauer an und ist nicht so glänzend wie die wertvolleren Seidenarten.

Verwendung von Flockseide

Flockseide wird in der Modeindustrie verwendet. Kleidungsstücke, die aus diesem Gewebe hergestellt werden, sind n der Regel etwas günstiger als Kleidung aus Haspelseide. Flockseide wird außerdem zur Herstellung von Zahnseide verwendet, wenn auch synthetische Fasern hier heute mehr Bedeutung haben. Manchmal werden die Begriffe Zahnseide und Flockseide auch synonym benutzt.

Pflegehinweise

Flockseide sollte wie andere Seidengewebe auch in der chemischen Reinigung oder per Handwäsche bei niedrigen Temperaturen und mit Seidenshampoo gepflegt werden.

Seidenwelt Newsletter
Sonderangebote
Neuheitenvorstellungen
Rabatt-Aktionen

Jetzt kostenlos anmelden und informiert bleiben.